April 19, 2016

Aktuelles


Abschluss des Projekts „RRI im Forschungsfeld Betreuung“

Kurzfassung: Der Endbericht fasst die Erkenntnisse zusammen, die Mitglieder der RRI-Plattform Österreich über die Möglichkeiten und Grenzen der Realisierung von RRI (Responsible Research and Innovation) in einem der 24-Stunden-Betreuung gewidmeten Forschungsprojekt (24h QuAALity) gewannen. Die RRI-Plattform Österreich, vertreten durch ein achtköpfiges Team von Joanneum Research (JR), dem Institut für Höhere Studien (IHS), dem Zentrum für Soziale Innovation (ZSI), dem Interdisziplinären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ) und der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Universität Klagenfurt, organisierte 2019 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Plattform für Interdisziplinäre Alternsfragen (ÖPIA) eine dreistufige Workshop-Reihe sowie begleitende Reflexionsmaßnahmen für Projektbeteiligte des Projekts 24h QuAALity. Dieses Projekt war nach Kontaktaufnahme und Informationstausch mit verschiedenen, potentiell an einem RRI-Use-Case interessierten Mitgliedern des Netzwerks Altern ausgesucht worden.
Insgesamt legen die Erkenntnisse nahe, dass RRI einen sinnvollen Beitrag zu ethisch sensiblen und sozial verträglichen Forschungsprozessen leisten kann, dies jedoch einen nicht zu unterschätzenden fortwährenden Einsatz aller Beteiligten inklusive zwischenzeitlicher Anpassung in der Ausrichtung des Projekts (adaptive change) und auch ausreichende finanzielle Ressourcen erfordert. Der für die Umsetzung des Use-Case gewählte methodologische Ansatz, die mit ÖPIA und dem Netzwerk Altern realisierte Kooperation und die breiter ausgelegte Informationskampagne im Anschluss an das Vorhaben (Kommunikation und Dissemination) lassen sich über das Netzwerk Altern hinaus auch auf andere Netzwerke und Forschungsfelder übertragen. Zum Endbericht


RRI Plattform veröffentlicht Policy Brief |31.01.2020

Der Policy Brief beschreibt den derzeitigen Status von RRI in Österreich, dessen Nutzen, sowie aktuelle Chancen und Herausforderungen. Ebenso werden notwendige Maßnahmen aus Sicht der RRI Plattform beleuchtet. Abrufbar hier


STS Conference 2020| 4.-6.5.2020 | Graz, Austria|

The 19th Annual STS Conference Graz 2020 „Critical Issues in Science, Technology and Society Studies“ is the joint Annual Conference of the Science Technology and Society Unit of the Institute of Interactive Systems and Data Science of the Technical University of Graz, the Inter-University Research Centre for Technology, Work and Culture (IFZ) and the Institute for Advanced Studies of Science, Technology and Society (IAS-STS). Read more


The ISPIM Innovation Conference 2020 | “Innovating Our Common Future”| 07.-10.06.2020 | Berlin, Germany |

SPIM invites researchers, managers, executives and consultants, with a passion for innovation management, to the XXXI ISPIM Innovation Conference in Berlin to: Engage > Share innovation insights with fellow professionals; Explore > Find out about the local innovation scene & their hot topics; Belong > Become part of a global innovation management community; Enjoy > Experience well-orchestrated social events in inspiring, fun venues. Read more


Vergangene Veranstaltungen


Globale Umfrage zu RRI Erfahrungen (RRING Projekt)

Das Horizon Projekt RRING läd zu einer Umfrage zu RRI Erfahrungen ein. Die Umfrage wird weltweit durchgeführt. Durch die Teilnahme an dieser Umfrage tragen Sie zur Entwicklung eines internationalen Ansatzes für Forschung und Innovation bei, der die Realitäten Ihres Kontextes (geografisch, sozial, wirtschaftlich usw.) widerspiegelt.


Conference on Responsible Innovation (STaR WU Wien) | 22.-23.11.2019 | Vienna, Austria

This focused conference aims to bring together scholars from various fields and disciplines (management, economics, finance, legal studies, information technology, psychology, philosophy, and others) to further our knowledge of the nature, drivers, and outcomes of responsible innovation (RI). Another goal is to examine how aspects of the institutional, economic, legal, and organizational environment may support or hinder the process of RI. Read more


4th European Technology Assessment Conference| 04.-06.11.2019 | Bratislava, Slovakia

The aim of the conference is to discuss how technology assessment and related activities such as science and technology studies (STS), responsible research and innovation (RRI), public engagement, and foresight can contribute to knowledge-based policy-making on science, technology and innovation, to engage policymakers and other stakeholders in this endeavour, and to learn from each other’s perspectives. Read more


Responsible Innovation Cultures – 5th annual German Summer School of Higher Education Research and Science Studies| 14.-18.10.2019 | Munich, Germany

In various talks and workshops, the summer school will address questions like:Responsible Research Innovation: hype or hope? Who’s responsible? Exploring the role of different actors within responsible innovation cultures. Who’s included? RRI and public engagement. RRI in a global context: Responsibility, knowledge and global power structures. Training for RRI? Responsible innovation cultures in higher education. Read more


5. Österreichische Citizen Science Konferenz ǀ 26.-28.06.2019 | Obergurgl, Österreich

In diesem Umfeld möchten wir diskutieren wie man die Grenzen und Übergänge in Citizen Science zu anderen Methoden und Disziplinen am besten gestaltet und möglicherweise auch die Grenzspannungen positiv für sich nutzt. Was sind die Grenzen von bzw. in Citizen Science? Darf Citizen Science alles? Wer bestimmt was Citizen Science darf? Was will Citizen Science bzw. was will es nicht? Was kann man TeilnehmerInnen anbieten, was nicht? Welche Beispiele für Grenzen in Citizen Science (Projekten) gibt es? Was sind Übergänge in Citizen Science? Welche Schnittstellen ergeben sich in Citizen Science Projekten? Sind Übergänge Chancen oder Hindernisse und wie können diese genutzt oder überwunden werden? Welche Beispiele für Übergänge gibt es? Mehr Informationen


18th STS Conference, Graz ǀ 6.-7.5.2019 ǀ Hotel Weitzer Grieskai 12-14 8020 Graz

Session ‚Institutionalising Responsible Research and Innovation (RRI): structural change as a means to institutionalise RRI‘

Im Rahmen der 18th Annual STS Conference Critical Issues in Science and Technology Studies wurde am 6. Mai 2019 von der RRI Plattform Österreich in Kooperation mit KollegInnen von der Corvinus Universität und der Universität Szeget eine interaktive Session zum Thema „Institutionalising Responsible Research and Innovation (RRI): structural change as a means to institutionalise RRI” organisiert. Mitglieder der Plattform diskutierten dort mit ca. 30 Teilnehmer*innen von Forschungseinrichtungen aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Polen, Umgarn und Indien anhand von Beispielen verschiedene Möglichkeiten der Institutionalisierung von RRI. Im Zentrum standen Fragen danach wie diese forciert werden können, welche Implikationen sich daraus für das Forschungs- und Innovationsystem ergeben und inwieweit sie mit strukturellen Veränderungen zusammenhängen. Die diskutierten Beispiele umfassten eine breite Vielfalt von Initiativen, die von der Integration von RRI in Lehraktivitäten, über innovative RRI-Experimente bis hin zu spezifischen Unterstützungsprogrammen reichten. Kurzzusammenfassungen zu den 12 Impulsreferaten können im Book of Abstracts nachgelesen werden, einzelne Beiträge werden als Artikel in den Konferenz-Proceedings im September 2019 veröffentlicht.


Workshop
‘Responsible Research and Innovation in Practice’
Was bedeutet verantwortungsvolle Forschung und Innovation in der Praxis?
15.11.2017, 10.30- 18.00 Uhr
Hotel Weitzer, Grieskai 12-16, 8020 Graz

In der Nachlese finden Sie Präsentationen und Zusammenfassungen zu allen Workshops, die beim Event angeboten wurden.

Download Veranstaltungsnachlese

Forschung und Innovation hat unser Leben in vielerlei Hinsicht verbessert, stellt uns jedoch auch vor neue Herausforderungen, wie unvorhersehbare Risiken oder ethische Kontroversen. Das Konzept von ‚Responsible Research and Innovation‘, kurz RRI, will dem Rechnung tragen und einen kritischen Reflexionsprozess innerhalb der Wissenschaft, sowie einen konstruktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft befördern. Es zielt darauf ab, Forschungs- und Innovationsprozesse und daraus hervorgehende Produkte mit Blick auf ihre (ethische) Akzeptanz, Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Bedürfnisse zu reflektieren, um eine bessere Einbettung von wissenschaftlichem und technologischem Fortschritt in die Gesellschaft zu gewährleisten.
Im Rahmen der Veranstaltung wird die Bedeutung von RRI, in unterschiedlichen Themenbereichen erörtert und Möglichkeiten der praktischen Umsetzung anhand von Beispielen diskutiert. Neben Plenarvorträgen gibt es Arbeitsgruppen zu den Themen autonomes Fahren, IT-Design und -Entwicklung, Genome Editing, Climate Engineering und Nano-Medizin. Diese bieten die Möglichkeit, mit RRI-Expert*innen und anderen Teilnehmer*innen darüber zu diskutieren, was RRI für unterschiedliche Arbeits- und Forschungskontexte bedeuten und wie RRI in der Praxis umgesetzt werden kann. Darüber hinaus werden die Mitglieder der RRI Plattform Österreich laufende Aktivitäten vorstellen und es werden Informationen geboten an wen sie sich wenden können, wenn Sie sich weiter mit dem Thema beschäftigen möchten.

Veranstalter: RRI-Plattform Österreich mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.
Organisation: IFZ – Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur als Mitglied der RRI-Plattform Österreich.
Für organisatorische Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Michaela Jahrbacher: michaela.jahrbacher@aau.at.

Programm


Ethik in der Forschungspraxis: Wege zur Umsetzung ǀ 12.12.2016 ǀ 9:30 – 16:30 Uhr ǀ Institut für höhere Studien, Josefstädter Str. 39, 1080 Wien
„Ethik“ gewinnt sowohl für WissenschaftlerInnen als auch für Forschungsförderer zunehmend an Bedeutung. Viele Betroffene stellt dies vor neue Herausforderungen. Wie kann/soll man im Forschungsalltag mit ethisch relevanten Fragen umgehen? Die Veranstaltung der RRI-Plattform Österreich am 12.12. greift das aktuelle Thema „Ethik in der Forschungspraxis“ auf und diskutiert praktische Wege zur Umsetzung.

In der Nachlese finden Sie alle Links zu den Präsentationen, die Zusammenafssungen zu allen Workshops sowie die Videodokumentationen der Keynotes.

Download Veranstaltungsnachlese


RRI – Von der Theorie zur Praxis ǀ 8.11.2016 ǀ 11:00 – 18:00 Uhr ǀ Magda’s Hotel – Grüner Salon, Laufbergergasse 12, 1020 Wien

Das RRI-Tools Projekt lädt zu einem interaktiven Training zum Thema Implementierung von RRI (Responsible Research and Innovation) in der eigenen Arbeit und Institution ein.
Die Veranstaltung ist kostenfrei, die TeilnehmerInnenzahl ist jedoch beschränkt. Um verbindliche Anmeldung bis 14.10.2016 wird gebeten.
Ansprechperson: Mag.a Ilse Marschalek, marschalek@zsi.at

Fighting Malaria with CRISPR/Cas9: Ethical implications / 07.09.2016 / Josephinum Wien, Währinger Str. 25, 1090 Wien

Referring to Article 17 of the UNESCO Declaration on Bioethics and Human Rights we make an issue out of the ethical implications that CRISPR/Cas9 will have on our environment. We will discuss the ethical aspects of fighting Malaria by genome editing. This meeting will be co-hosted by the Ethics Platform of the University of Natural Resources and Life Sciences as a partner of the UNESCO Bioethics Chair Vienna, and CERMEL.

More information to the event here.


Podiumsdiskussion zum Thema „Wie viel Öffentlichkeit verträgt die Wissenschaft?“ ǀ 11. Mai 2016 ǀ Beginn: 18 Uhr ǀ Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Weitere Infos hier.


SATORI Workshop – Roadmap towards a common ethics assessment framework ǀ 20. Juni 2016 ǀ 9:00 – 16:00 ǀ Bundeskanzleramt, Minoritenplatz 1, 1014 Wien, Dachfoyer

The SATORI-project (Stakeholders Acting Together on the Ethical Impact Assessment of Research and Innovation) provides a platform for the consolidation and advancement of ethical assessment in research and innovation. For this purpose, the SATORI project organises a stakeholder engagement workshop in Vienna on 20 June 2016. The aim of the workshop is to discuss and collect views on the proposed recommendations towards the common ethics assessment framework and its implementation.

Weitere Infos zu SATORI finden Sie hier. (Infos zum Workshop ab Anfang Mai online)