Aktuelles

Webinar: Taking responsibility for Responsible Artificial Intelligence

hosted by the initiative ‘RRI in Horizon Europe’ | 16.12.20 14:30-16:30 CET | Throughout this year, Artificial Intelligence (AI) has dominated the science policy agenda in Brussels and far beyond. Numerous studies, committees and public consultations culminated in the conclusion that we are basically part of an ongoing “social experiment”. The responsibility and accountability of the technologies in question will therefore entirely depend on how they are researched and designed, regulated and deployed. Standard approaches toward risk assessment may not fully capture important ethical implications (many of which will not be quantifiable and some even entirely unobservable). Research and innovation funders and promoters therefore need to explicitly expect responsibility in AI programs and projects. How can we safeguard that AI research and innovation take democratic values sufficiently into account?

More information and registration

Podiumsdiskussion: Wissenschaftliche Integrität im Spannungsfeld

Forum JOANNEUM RESEARCH 2020 | 15.10. 17-21:30 Uhr | Virtuell „Wissenschaftliche Integrität im Spannungsfeld zwischen Auftrag- und Geldgeber, Rechtsvorschriften, Erwartungshaltungen und Verschwörungstheorien“. Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Klement Tockner (FWF/ÖAWI), diskutieren die Podiumsgäste beispielsweise über folgende Fragen: Wie „integer“ ist Wissenschaft und Forschung heute? Was sind die größten Herausforderungen in diesem Zusammenhang und wie kann man diesen am besten begegnen? Was können Organisationen und Individuen zum Schutz „wissenschaftlicher Integrität“ tun?

Weitere Informationen und Anmeldung

Symposium: Leben mit Corona

| 29.06.-02.07.2020 | Virtuell Das Symposium wird organisiert vom IHS und „bringt in thematischen Sessions Personen und Institutionen zusammen, die COVID-19-spezifische Forschung durchführen und solche, die die Zivilgesellschaft und die politisch-institutionelle Landschaft kennen und also repräsentieren. Die Diskussionen drehen sich um kleine, kurzfristig durchgeführte Beratungsprojekte ebenso wie um das große Thema, die Verwandlung unserer Gesellschaft unter dem Eindruck einer disruptiven Krise.“

Zur Veranstaltung

The Virtual ISPIM Innovation Conference 2020 | “Innovating in Times of Crisis”

| 07.-10.06.2020 | Online | ISPIM invites researchers, managers, executives and consultants, with a passion for innovation management, to the XXXI ISPIM Innovation Conference to: Engage > Share innovation insights with fellow professionals; Explore > Gain insights by contributing to global innovation challenges; Belong > Become part of a global innovation management community; Enjoy > Experience the flexibility and richness of a virtual conference

Read more

Abschluss des Projekts RRI im Forschungsfeld Betreuung

Der Endbericht fasst die Erkenntnisse zusammen, die die Mitglieder der RRI-Plattform Österreich über die Möglichkeiten und Grenzen der Realisierung von RRI (Responsible Research and Innovation) in einem der 24-Stunden-Betreuung gewidmeten Forschungsprojekt (24h QuAALity) gewannen.

Zum Endbericht

Zur Kurzfassung

RRI Plattform veröffentlicht Policy Brief

31.01.2020 | Der Policy Brief beschreibt den derzeitigen Status von RRI in Österreich, dessen Nutzen, sowie aktuelle Chancen und Herausforderungen. Ebenso werden notwendige Maßnahmen aus Sicht der RRI Plattform beleuchtet.

Abrufbar hier

Aufruf zur Beteiligung Konsultationsprozess Horizon Europe – von NewHoRRIzon

Die Weiterführung der Inhalte des SwafS Programms („Science with and for Society“) und damit auch des Themas RRI im neuen EU-Rahmenprogramm sind derzeit eher unwahrscheinlich. NewHoRRIzon ruft daher dazu auf, Forderungen nach einer umfassenden Fortsetzung des Programms SwafS von H2020 und damit auch von RRI in den Konsultationsprozess einzubringen. Beispiele und Instruktionen wie man sich an dem Prozess beteiligen kann, werden in den bereitgestellten Links gegeben.

Mehr Informationen

Die RRI Plattform Österreich

Verantwortlichkeit wurde in den letzten Jahren zu einem zentralen Anspruch an alle an Forschung und Innovation beteiligten AkteurInnen und darüber hinaus zu einem wichtigen Bezugspunkt in der Förderpolitik. Damit ging ein bemerkenswerter Aufschwung des Konzepts „Responsible Research and Innovation“ (RRI) einher. Bereits 2014 wurde das Thema RRI von österreichischen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtung aufgegriffen und die „Plattform Responsible Research and Innovation (RRI) Österreich“ (Kurz: RRI-Plattform) ins Leben gerufen.

Ziel der „Plattform Responsible Research and Innovation RRI Österreich” ist, dazu beizutragen, dass Forschung und Innovation in Österreich verantwortungsbewusst betrieben werden – sowohl gegenüber den Zielen der Wissenschaft und Forschung, als auch gegenüber den Bedürfnissen und Anliegen der Gesellschaft.

Mitglieder

Joanneum Research

Die JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH entwickelt Lösungen und Technologien für Wirtschaft und Industrie in einem breiten Branchenspektrum und betreibt Spitzenforschung auf internationalem Niveau. Mit dem Fokus auf angewandte Forschung und Technologieentwicklung nimmt die JOANNEUM RESEARCH eine Schlüsselfunktion im Technologie- und Wissenstransfer ein.

Zentrum für Soziale Innovation

Das ZSI untersucht die gesellschaftliche Einbettung und Wirkung von Innovation und trägt zur Gestaltung und Verbreitung von sozialverträglichen und nachhaltigen Innovationen zur Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen bei.

Institut für Höhere Studien

Das Institut betreibt in wissenschaftlicher Unabhängigkeit Forschung zu wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Themen im Interesse der Öffentlichkeit. Das IHS setzt auf Forschung zu realen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Neben der Anwendungsorientierung zeichnet sich das Institut durch die enge Verbindung mit der Grundlagenforschung und seinem hohen wissenschaftlichen Anspruch aus.

Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur

Das IFZ hat zum Ziel, zu einer sozial- und umweltverträglichen, nachhaltigen, geschlechtergerechten Technikgestaltung beizutragen. Dabei bewegt es sich im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Politik, Reflexion und Intervention.

Austrian Institute of Technology

Das AIT ist Österreichs größte angewandte Forschungseinrichtung. Das Innovation Systems Department ist ein zentraler Knotenpunkt im Innovationsprozess für Unternehmen, Universitäten und Forschungs-einrichtungen; es ist Think Tank und Ratgeber für die österreichische und europäische Politik. Mehr als 60 WissenschaftlerInnen widmen sich aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für Forschungs- und Innovationssysteme.

Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität

Die OeAWI hat heute mehr als 35 Mitgliedsorganisationen. Die Agentur stellt ihr Wissen im Sinne der Prävention von wissenschaftlichem Fehlverhalten und zur Bewusstseinsbildung zur Verfügung. Ein unabhängiges Organ des Vereins, die Kommission für wissenschaftliche Integrität, untersucht auf Anfrage der Mitglieder Fälle wissenschaftlichen Fehlverhaltens.

Falkultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung

Die Falkultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF), der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt dient der Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuartiger Formen von Wissenschaft in Forschung, Lehre und Organisation. Ziel ist die Bearbeitung ausgewählter aktueller gesellschaftlicher Problemfelder durch Gestaltung geeigneter Forschungs- und Lernprozesse.

Open Science Lebenswissenschaften im Dialog

Open Science steht für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Der gemeinnützige, wissenschaftliche Verein setzt sich dafür ein, Lebenswissenschaften sichtbar, erlebbar und verständlich zu machen und eine eigenständige Meinungsbildung zu Themen der Lebenswissenschaften zu ermöglichen. Dazu organisiert Open Science spannende Veranstaltungen und Projekte und betreibt das Vienna Open Lab.

convelop

convelop cooperative knowledge design gmbh ist ein Forschungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Graz und Wien. Wir bearbeiten Fragen und entwickeln Lösungen im Kontext von Wirtschafts-, Forschungs- und Innovationssystemen, mit einem Fokus auf Humanressourcen. Besonderen Wert legen wir auf die Berücksichtigung gesellschaftlicher Vielfalt. Daher verfolgen wir inter- und transdisziplinäre Zugänge, um unterschiedliche Perspektiven und Talente einzubinden

Institut für Engineering and Business Informatics

Das Institut beschäftigt sich mit dem Engineering von sozio-techno-ökonomischen Systemen. Hierzu werden einerseits vorhandene Systeme analysiert und unter der Verwendung von modernen Informationstechnologien modelliert und simuliert. Andererseits wird der sinnvolle, effektive und effiziente Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) methodisch untersucht und geplant.

Institute of Science and Technology Austira

Das IST Austria ist ein Forschungsinstitut mit Sitz in Klosterneuburg bei Wien und widmet sich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und der Ausbildung von DoktorandInnen. IST Austria ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut, der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Biowissenschaften, Formalwissenschaften sowie Physik und Chemie und engagiert sich besonders in den RRI-Bereichen ethics, open access und science education.