Aktuelles

17th STS Conference Graz

17th STS conference, Graz: Die RRI Plattform wird bei der 17. STS Konferenz in Graz zwei Sessions zum Thema “Innovative support structures for the implementation of RRI inpractice” gestalten. Genauere Infos zum Programm folgen in kürze.

17th STS Conference Graz

Workshop

Veranstaltungsnachlese zum Workshop “‘Responsible Reserach and Innovation in Practice’ Was bedeutet verantwortungsvolle Forschung und Innovation in der Praxis?”
In der Nachlese finden Sie Präsentationen und Zusammenfassungen zu allen Workshops, die beim Event angeboten wurden.

Download Veranstaltungsnachlese

Positionspapier der RRI Plattform Österreich

Die RRI Plattform veröffentlichte ihr Positionspapier.

Download Positionspapier

ETHICOMP/CEPE Conference 2017 – Call for abstracts

In the ETHICOMP/CEPE Conference, held on June 05. – 08. 2017 in Turin, there will be a track “Responsible Research and Innovation (RRI) in computing”. This track applies existing and novel research and innovation-related processes, actors and responsibilities with a view to implementing Responsible Research and Innovation (RRI) as a reference discourse for computing and ethics-related information systems research.

Further Information

Workshop – RRI Qualitätskriterien und Indikatoren

Die Plattform RRI Österreich hatte am 12. Februar 2016 im Haus der Forschung, Sensengasse 1, zu einem Workshop geladen, um gemeinsam über “Responsible Research and Innovation” sowie Qualitätskriterien und Indikatoren zu diskutieren.

Workshop proceedings

Vergangene Veranstalgungen – Ethik in der Forschungspraxis

„Ethik“ gewinnt sowohl für WissenschaftlerInnen als auch für Forschungsförderer zunehmend an Bedeutung. Viele Betroffene stellt dies vor neue Herausforderungen. Wie kann/soll man im Forschungsalltag mit ethisch relevanten Fragen umgehen? Die Veranstaltung der RRI-Plattform Österreich am 12.12. greift das aktuelle Thema „Ethik in der Forschungspraxis“ auf und diskutiert praktische Wege zur Umsetzung.

Programm

RRI Training

Das RRI-Tools Projekt lädt zu einem interaktiven Training zum Thema Implementierung von RRI (Responsible Research and Innovation) in der eigenen Arbeit und Institution ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei, die TeilnehmerInnenzahl ist jedoch beschränkt. Um verbindliche Anmeldung bis 14.10.2016 wird gebeten. Ansprechperson: Mag.a Ilse Marschalek, marschalek@zsi.at

Podiumsdiskussion

„Wie viel Öffentlichkeit verträgt die Wissenschaft?“ ǀ 11. Mai 2016 ǀ Beginn: 18 Uhr ǀ Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Weitere Infos

Die RRI Plattform Österreich

Verantwortlichkeit wurde in den letzten Jahren zu einem zentralen Anspruch an alle an Forschung und Innovation beteiligten AkteurInnen und darüber hinaus zu einem wichtigen Bezugspunkt in der Förderpolitik. Damit ging ein bemerkenswerter Aufschwung des Konzepts „Responsible Research and Innovation“ (RRI) einher. Bereits 2014 wurde das Thema RRI von österreichischen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtung aufgegriffen und die „Plattform Responsible Research and Innovation (RRI) Österreich“ (Kurz: RRI-Plattform) ins Leben gerufen.

Ziel der „Plattform Responsible Research and Innovation RRI Österreich” ist, dazu beizutragen, dass Forschung und Innovation in Österreich verantwortungsbewusst betrieben werden – sowohl gegenüber den Zielen der Wissenschaft und Forschung, als auch gegenüber den Bedürfnissen und Anliegen der Gesellschaft.

Mitglieder

Joanneum Research

Die JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH entwickelt Lösungen und Technologien für Wirtschaft und Industrie in einem breiten Branchenspektrum und betreibt Spitzenforschung auf internationalem Niveau. Mit dem Fokus auf angewandte Forschung und Technologieentwicklung nimmt die JOANNEUM RESEARCH eine Schlüsselfunktion im Technologie- und Wissenstransfer ein.

Zentrum für Soziale Innovation

Das ZSI untersucht die gesellschaftliche Einbettung und Wirkung von Innovation und trägt zur Gestaltung und Verbreitung von sozialverträglichen und nachhaltigen Innovationen zur Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen bei.

Institut für Höhere Studien

Das Institut betreibt in wissenschaftlicher Unabhängigkeit Forschung zu wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Themen im Interesse der Öffentlichkeit. Das IHS setzt auf Forschung zu realen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Neben der Anwendungsorientierung zeichnet sich das Institut durch die enge Verbindung mit der Grundlagenforschung und seinem hohen wissenschaftlichen Anspruch aus.

Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur

Das IFZ hat zum Ziel, zu einer sozial- und umweltverträglichen, nachhaltigen, geschlechtergerechten Technikgestaltung beizutragen. Dabei bewegt es sich im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Politik, Reflexion und Intervention.

Austrian Institute of Technology

Das AIT ist Österreichs größte angewandte Forschungseinrichtung. Das Innovation Systems Department ist ein zentraler Knotenpunkt im Innovationsprozess für Unternehmen, Universitäten und Forschungs-einrichtungen; es ist Think Tank und Ratgeber für die österreichische und europäische Politik. Mehr als 60 WissenschaftlerInnen widmen sich aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für Forschungs- und Innovationssysteme.

Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität

Die OeAWI hat heute mehr als 35 Mitgliedsorganisationen. Die Agentur stellt ihr Wissen im Sinne der Prävention von wissenschaftlichem Fehlverhalten und zur Bewusstseinsbildung zur Verfügung. Ein unabhängiges Organ des Vereins, die Kommission für wissenschaftliche Integrität, untersucht auf Anfrage der Mitglieder Fälle wissenschaftlichen Fehlverhaltens.

Falkultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung

Die Falkultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF), der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt dient der Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuartiger Formen von Wissenschaft in Forschung, Lehre und Organisation. Ziel ist die Bearbeitung ausgewählter aktueller gesellschaftlicher Problemfelder durch Gestaltung geeigneter Forschungs- und Lernprozesse.

Open Science Lebenswissenschaften im Dialog

Open Science steht für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Der gemeinnützige, wissenschaftliche Verein setzt sich dafür ein, Lebenswissenschaften sichtbar, erlebbar und verständlich zu machen und eine eigenständige Meinungsbildung zu Themen der Lebenswissenschaften zu ermöglichen. Dazu organisiert Open Science spannende Veranstaltungen und Projekte und betreibt das Vienna Open Lab.

convelop

convelop cooperative knowledge design gmbh ist ein Forschungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Graz und Wien. Wir bearbeiten Fragen und entwickeln Lösungen im Kontext von Wirtschafts-, Forschungs- und Innovationssystemen, mit einem Fokus auf Humanressourcen. Besonderen Wert legen wir auf die Berücksichtigung gesellschaftlicher Vielfalt. Daher verfolgen wir inter- und transdisziplinäre Zugänge, um unterschiedliche Perspektiven und Talente einzubinden

Institut für Engineering and Business Informatics

Das Institut beschäftigt sich mit dem Engineering von sozio-techno-ökonomischen Systemen. Hierzu werden einerseits vorhandene Systeme analysiert und unter der Verwendung von modernen Informationstechnologien modelliert und simuliert. Andererseits wird der sinnvolle, effektive und effiziente Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) methodisch untersucht und geplant.

Institute of Science and Technology Austira

Das IST Austria ist ein Forschungsinstitut mit Sitz in Klosterneuburg bei Wien und widmet sich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und der Ausbildung von DoktorandInnen. IST Austria ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut, der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Biowissenschaften, Formalwissenschaften sowie Physik und Chemie und engagiert sich besonders in den RRI-Bereichen ethics, open access und science education.