März 7, 2016

Aktivitäten

Abschluss der Use Case Studie „RRI im Forschungsfeld Betreuung“

Im Zuge der Kooperation zwischen der RRI Plattform und dem Netzwerk Altern wurde ein Anwendungsfall („Use Case“) erstellt, um zu klären in welcher Form sich darin Prinzipien von RRI in Forschung und Praxis umsetzen ließen.

Kurzfassung der Ergebnisse: Der Endbericht fasst die Erkenntnisse zusammen, die Mitglieder der RRI-Plattform Österreich über die Möglichkeiten und Grenzen der Realisierung von RRI (Responsible Research and Innovation) in einem der 24-Stunden-Betreuung gewidmeten Forschungsprojekt (24h QuAALity) gewannen. Die RRI-Plattform Österreich, vertreten durch ein achtköpfiges Team von Joanneum Research (JR), dem Institut für Höhere Studien (IHS), dem Zentrum für Soziale Innovation (ZSI), dem Interdisziplinären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ) und der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Universität Klagenfurt, organisierte 2019 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Plattform für Interdisziplinäre Alternsfragen (ÖPIA) eine dreistufige Workshop-Reihe sowie begleitende Reflexionsmaßnahmen für Projektbeteiligte des Projekts 24h QuAALity. Dieses Projekt war nach Kontaktaufnahme und Informationstausch mit verschiedenen, potentiell an einem RRI-Use-Case interessierten Mitgliedern des Netzwerks Altern ausgesucht worden.
Insgesamt legen die Erkenntnisse nahe, dass RRI einen sinnvollen Beitrag zu ethisch sensiblen und sozial verträglichen Forschungsprozessen leisten kann, dies jedoch einen nicht zu unterschätzenden fortwährenden Einsatz aller Beteiligten inklusive zwischenzeitlicher Anpassung in der Ausrichtung des Projekts (adaptive change) und auch ausreichende finanzielle Ressourcen erfordert. Der für die Umsetzung des Use-Case gewählte methodologische Ansatz, die mit ÖPIA und dem Netzwerk Altern realisierte Kooperation und die breiter ausgelegte Informationskampagne im Anschluss an das Vorhaben (Kommunikation und Dissemination) lassen sich über das Netzwerk Altern hinaus auch auf andere Netzwerke und Forschungsfelder übertragen. Zum Endbericht


RRI Plattform veröffentlicht Policy Brief |31.01.2020

Der Policy Brief beschreibt den derzeitigen Status von RRI in Österreich, dessen Nutzen, sowie aktuelle Chancen und Herausforderungen. Ebenso werden notwendige Maßnahmen aus Sicht der RRI Plattform beleuchtet. Abrufbar hier


Präsentation der RRI Plattform beim Vernetzungstreffen zur FTI Strategie ǀ 6.11.2019 ǀ

In der Redaktionsgruppensitzung präsentierten Erich Griessler (IHS), Wolfgang Polt und Sybille Reidl (beide JOANNEUM RESEARCH) das Thema RRI und die Überlegungen der RRI Plattform zur FTI-Strategie (Strategie für Forschung, Technologie und Innovation in Österreich). Die Redaktionsgruppe ist für die Erstellung der FTI Strategie verantwortlich und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang auch mit der Integration von Querschnittsthemen.

Im Anschluss an die Präsentation wurde eine mögliche Integration von RRI in die neue FTI Strategie diskutiert. Die Rückmeldungen und Reaktionen waren überwiegend positiv, es wurde Interesse an der Thematik bekundet. Möglicherweise kann sich die Plattform daher in Zukunft einbringen und einen Beitrag für die Integration von RRI in die FTI Strategie leisten.


Teilnahme RRI Plattform an 18. STS Conference, Graz ǀ 6.-7.5.2019 ǀ Hotel Weitzer Grieskai 12-14 8020 Graz

Session ‘Institutionalising Responsible Research and Innovation (RRI): structural change as a means to institutionalise RRI’

Im Rahmen der 18th Annual STS Conference Critical Issues in Science and Technology Studies wurde am 6. Mai 2019 von der RRI Plattform Österreich in Kooperation mit KollegInnen von der Corvinus Universität und der Universität Szeget eine interaktive Session zum Thema „Institutionalising Responsible Research and Innovation (RRI): structural change as a means to institutionalise RRI” organisiert. Mitglieder der Plattform diskutierten dort mit ca. 30 Teilnehmer*innen von Forschungseinrichtungen aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Polen, Umgarn und Indien anhand von Beispielen verschiedene Möglichkeiten der Institutionalisierung von RRI. Im Zentrum standen Fragen danach wie diese forciert werden können, welche Implikationen sich daraus für das Forschungs- und Innovationsystem ergeben und inwieweit sie mit strukturellen Veränderungen zusammenhängen. Die diskutierten Beispiele umfassten eine breite Vielfalt von Initiativen, die von der Integration von RRI in Lehraktivitäten, über innovative RRI-Experimente bis hin zu spezifischen Unterstützungsprogrammen reichten. Kurzzusammenfassungen zu den 12 Impulsreferaten können im Book of Abstracts nachgelesen werden, einzelne Beiträge werden als Artikel in den Konferenz-Proceedings im September 2019 veröffentlicht.


RRI Session, Graz

Die RRI Plattform hat bei der 17. STS Konferenz in Graz zwei Sessions zum Thema „Innovative support structures for the implementation of RRI inpractice“ gestaltet.

17th STS conference in Graz


Workshop
‘Responsible Research and Innovation in Practice’
Was bedeutet verantwortungsvolle Forschung und Innovation in der Praxis?
15.11.2017, 10.30- 18.00 Uhr
Hotel Weitzer, Grieskai 12-16, 8020 Graz


Positionspapier der RRI Plattform Österreich: Die RRI Plattform veröffentlichte ihr Positionspapier. Download


Workshop: Die Plattform RRI Österreich lädt am 12. Februar 2016 im Haus der Forschung, Sensengasse 1, zu einem Workshop, um gemeinsam über „Responsible Research and Innovation“ sowie Qualitätskriterien und Indikatoren zu diskutieren. Workshopinformation